Holzofen im Wohnmobil einbauen.

Max Heizung 9 Comments

Wir haben letzte Woche den Kaminofen / Holzofen eingebaut. Bei nur 12C° im Wohnmobil morgens um 4 Uhr meinte dann Susa, das muss jetzt aber mal sein.

Wir haben den Holzofen im Wohnmobil dann neben unserer Küche gesetzt. Vorher stand dort ein großer Kühlschrank mit Abluftkamin durchs Dach. Wir haben dann einfach den alten Dachausschnitt ein wenig vergrößert so das kein zusätzliches Loch im Dach entsteht.

Hitzeschutz

Als erstes haben wir dann mit Promatplatten die Rückwand zusätzlich gegen Wärmestrahlung geschützt.

Holzofen im Wohnmobil einbauen.
Die Promatplatten werden dann mit einem Hitzebeständigen Spezialkleber an die Außenwand geklebt. Inwieweit der Kleber dann die Bewegungen im Wohnmobil mitmacht, das wird die Zeit zeigen. Die Wand ist nun ca 150cm hoch mit Promatplatten gegen Hitzestrahlung geschützt. Das ist alles nur ein extra an Schutz. Laut Hersteller würden auch nur 20 cm Abstand zur Wand reichen. Wir haben nun 20cm + die Promatplatten. An den Seiten haben wir wie angegeben 40cm Abstand zu brennbaren Materialien eingehalten werden wie z.B. unsere Küchenschränke. Bei vollen Heizbetrieb werden die Küchenschränke grade mal lau warm.

V2A Rauchrohr

Als Rauchrohr haben wir doppelwandiges isoliertes V2A Rauchrohr genommen damit kann der Abstand zu brennbaren Materialien auf 60mm reduziert werden.

Holzofen im Wohnmobil einbauen.Der Abstand zur Wand beträgt 150mm also vollkommen ausreichend.

Ich habe dann erst einmal, nach mehr mehrmaligem nachmessen, ein ca. 500 x 500 mm großes Loch in das Dach geschnitten.

Holzofen im Wohnmobil einbauen.Die kleinen Ecken werden dann mit Kanthölzer und Isolierung wieder verfüllt. Zu guter letzt noch die Ecken mit EPDM-Folie und Sikaflex 512 UV wieder wasserdicht verklebt.

Holzofen im Wohnmobil einbauen.

Das Styropor wurde noch ca 50mm tief entfernt und mit einen Kantholz wieder verschlossen, so dass wir einen stabilen Rahmen erhalten.

Auf das Dach kommt nun die Rauchrohr Dachdurchführung. Diese habe ich im Abstand von ca 50mm vor gebohrt. Nun Dekaseal Dichtmasse auf den Rahmen entlang mit dicker Wurst abdichten. Dann die Rauchrohr Dachdurchführung in Position bringen und alles dann fest mit V2A Schrauben verschrauben. Alle Schraubenköpfe noch einmal extra gegen Wasser Eintrag schützen .

Holzofen im Wohnmobil einbauen.Nun alle Rauchrohre zusammenstecken ob auch alles passt wie geplant.

Holzofen im Wohnmobil einbauen.Holzofen im Wohnmobil einbauen.

Steinwolle für den Zwischenraum

Wie ihr sehen könnt ist da nun viel blankes V2A Blech diesen Zwischenraum am besten mit Steinwolle ausfüllen. Ich habe welche von Rockwool verwendet.

Von unten ist nun ein 600 x 600mm großes V2A Blech im einem Loch in der Mitte für das Abgasrohr. Alles wird gut mit Steinwolle verfüllt wie ihr auch sehen könnt.

Holzofen im Wohnmobil einbauen.

So nun wollen wir mal ordentlich Feuer machen.

Holzofen im Wohnmobil einbauen. So sieht es dann auf dem Dach aus.

Holzofen im Wohnmobil einbauen.

Kurz nach der Inbetriebnahme vom Wohnmobil Kaminofen.

Holzofen im Wohnmobil einbauen.

Als letztes fehlt uns nur noch das Schutzblech auf dem Fußboden und die Befestigung mit Gewindestangen des Kaminofens. Der Kamin soll ja auch während der Fahrt an Ort und Stelle bleiben.

Comments 9

  1. Meine rede ….12 grad da schlaf ich nur in bux und t- shirt unter ner normalen decke ….. Kalt sind minus 5 oder minus 10 grad

  2. Na, alles SUPER-GUT, ’ne. ICH würde mir allerdings lieber einen Lufterhitzer / Wärmetauscher einbauen, statt ein doppelwandig isoliertes Rohr, auch wenn dahinter noch ein leichtes Alu-Blech müßte, -wie es bei meinem Auto zwichen Auspufftopf und Tank ist…..

  3. Hans Stenshorn den Wärmetauscher für WW kann ich noch immer in ein evtl. WW-System einbauen wäre dann ja nur das untere Rauchrohr zu tauschen. Nur nen komplettes WW-System jetzt noch ein zu bauen keine Zeit und noch kein Geld für da.

  4. Die Entscheidung für Festbrennstoffe finde ich absolut gut! Da könntet (!) Ihr sogar sehr verarmen, da findet Ihr immer noch etwas (Steuerfreies!) zum heizen! DIESES Erlebnis des Heizens ist nicht ersetzbar! Nußschalen, Tannenzapfen, Eierkartons, Kontoauszüge…. UND: Solarstrom IM WINTER reicht knapp für Licht. Ihr braucht keine Pumpen, Gebläse, elektronischen Geräte, könntet in Krisensituationen Stromlos leben um die Batterien zu schonen, zu strecken, den nächsten Start zu gewährleisten (Alles Betrachtungen aus meiner Sicht!).. Bei Fehlbedienungen gibt es evtl. eine leichte Verpuffung aber es fliegen Euch nicht die Fenster ‚raus, -wie bei Gas und der würzige Holzgeruch ist besser zu ertragen als Dieselgestank…. Ein senkrechtes Rohr durch die Decke hat einen besseren Zug und ist ggf. leichter zu reinigen als Eins mit 2 Knie durch die Seitenwand, -was man bei jeder Fahrt noch abbauen muß, -mit Ruß und Dreck…. Was mich nur irritierte, war, das „isolierte, doppelwandige Rohr“ im Innenraum. „Wärme, hinaus mit Euch….“. Um eine Wandisolierung zu sparen?? Ab Decke / Durchführung = OK! Ein Tip; Wenn Ihr es während der Fahrt drauflassen wollt, bringt einen Astabweiser an. Und sei es nur einen dicken Draht, von Hütchenspitze 3Mtr. nach vorne verspannt! Hans

  5. Holzofen ist erstmal gut, Vorredner hat alle Vorteile beschrieben. Nachteil: die ganze Bude ist mit der Zeit verstaubt, das lässt sich, auch wenn man noch so pingelig und vorsichtig ist, nicht vermeiden – leider.Dazu Brennstoff mitschleppen (wenn die Kontoauszüge alle sind!!!!)
    Deshalb geht meine Denke in Richtung eines Ölofens als Blaubrenner mit max. 4 kw Leistung. Der Betrieb ist, wenn man alles beachtet, gefahrlos und sicher. Wichtig ist, dass man eine Möglichkeit schafft, die Verbrennungsluft extern anzusaugen, das spart das dauernde Lüften….
    Und Heizöl gibt’s im separaten Tank zum Niedrigpreis, wenn’s mal nix gibt, muss Diesel rein – auch egal, mit 80 Liter kommt man locker über ein Jahr einschließlich einem knackigen Winter.

    1. Post
      Author

      Hallo Peter,

      ja nen Kamin ist eine feine Sache, nur die Brennstoffversorgung auf Dauer ist ein Problem. Wenn nicht mir Holz geheizt wir stinkt die ganze Bude.
      Bei uns ist der Kamin wieder rauseflogen, so schön das auch ist auf Dauer für uns nicht praktikabel. Wir haben nun eine Dieselluftheizung eingebaut.
      Nur mit 80 Liter kommen wir mal so eben nur 1 Monat aus. Wir haben aber auch viel Einfachglasfenster und ne Riesige Frontscheibe bei 23 w
      Wohnfläche.

      Sonnige Grüße

      Max

      1. Dieselluftheizung habe ich auch schon überlegt, aber die Stromaufnahme ist recht hoch und sie ist auch nicht besonders leise. Darüber hinaus ist nach einiger Zeit der Korrosionsteufel ein Gegner des Blechgehäuses – alles Umstände, die mich abschrecken lassen. Ich denke, ich versuche es mal mit dem Ölofen ohne Strom, also suche ich mir mal einen….. Platz genug habe ich und soooo schwer sind die Dinger auch nicht, etwa 50 – 60 Kilo ohne Öl.

  6. Was ist mit dem Schornsteinfeger und dem TÜV. Spontan würd ich denken die werden, typisch deutsch, Probleme machen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.