Wohnmobil Heizung ohne Gas. Es sah nicht gut aus. Doch dann passierte Folgendes:

Max Heizung 34 Comments

Wir haben mal angefangen zu rechnen wie hoch denn unser Heizbedarf, Stromertrag und Verbrauch pro Tag ca. für die Wintermonate ist.

Wohnmobil Heizung ohne Gas. Es sah nicht gut aus. Doch dann passierte Folgendes:

Heizbedarf Womomobil

Also benötige ich hier in Norddeutschland mindestens eine Heizung die 1,5kW die Stunde Heizleistung erzeugt um es im Winter ein wenig warm zu bekommen.

Stromertrag von 2000W Solaranlage auf dem Dach.

  1. (2000W * 8h) * 30% = 4800W
  2. 1000Ah 12V * 50% Nutzenergie = 6000W

 

Stromverbrauch im Womomobil / Winter

  1. Heizung 1000W * 24h = 24000 Wh
  2. Boiler 1000W * 2h = 2000Wh
  3. 2Laptop 120W * 8h = 960Wh
  4. KompressorKühli = 400Wh
  5. Sonstige = 600Wh

Gesamt Energieverbrauch ca. 27,9kWh

Wenn ich nun die Berechnungen gegenüberstelle bekomme ich im besten Fall wenn ich volle Batterien und den Solarertrag rechne schon eine

Energieunterdeckung von 17,16kWh

Also alles was ich mir mit Heizen nur mit Strom ausgedacht und schön gerechnet hatte war wohl nur ein Traum, man gut das ich aufgewacht bin.

 

Heizen ohne Gas ist aber immer noch möglich.

Wir sind aber immer noch der Meinung kein Gas kommt ins Haus(Womomobil). Auch unsere Eltern haben es Geschaft ohne Gas aufzukommen ob nun Holz,Kohle oder Heizöl. Auch von den Kosten her lohnt es sich auf Gas zu verzichten.

  1. PropanGas 90% Wirkungsgrad = 0,18€ / kW
  2. DieselHeizung 90% Wirkungsgrad = 0,15€ kW
  3. Braun-,Steinkohle im Ofen 80% Wirkungsgrad = 0,04€ / kw
  4. HolzBriketts im Ofen 80% Wirkungsgrad = 0,05€ / kw

 

HolzOfen FestbrennstoffOfen soll es nun werden!

Wohnmobil Heizung ohne Gas. Es sah nicht gut aus. Doch dann passierte Folgendes:Ja wir wissen auch, dass so eine Holzofen etwas umständlicher ist und wir diesen am Tag im Winter ca 4 mal am Tag mit Holz/Briketts füttern müssen. Nur die Wärme und Gemütlichkeit von so einem Holzofen ist durch keine Diesel- oder Trumaheizung zu erreichen. Durch den Einsatz von Briketts ist es auch kein Problem die Nacht durch zu heizen ohne das nachgelegt werden muss.

Kein brummen oder Lüftergeräusche von der Heizung nur ein wenig knistern vom Holz. Mit Abgaswärmetauscher kann sogar das Warmwasser nebenbei produziert werden. Zur Not können wir sogar noch Kaffee kochen auf den oben ersichtlichen Öfen.

Wohnmobil Heizung ohne Gas. Es sah nicht gut aus. Doch dann passierte Folgendes:

Abgaswärmetauscher Wasserführend

4-5kw Heizleistung sollen es werden.

Wir haben uns für einen Ofen (wenn möglich mit externer Verbrennungsluft Zufuhr) mit ca 4-5kw Heizleistung entschieden. Es gibt zwar auch einige mit 2-3Kw nur ist dort der Brennraum, so kein das praktisch nur mit Streichhölzer geheizt werden kann.

Wir werden den Holzofen in der Nähe der Eingangstür plazieren (auch wegen dem evtl. anfallenden Schmutz). Dort nimmt er auch am wenigsten Platz weg und steht mittig in unserem Womomobil.

Wohnmobil Heizung ohne Gas. Es sah nicht gut aus. Doch dann passierte Folgendes:

Fazit für Holzofen !

Wir meinen, dass wir mit 4-5Kw max Heizleistung immer genug wenn nicht zuviel Heizleistung haben. Wenn wir auch mal im Winter Wäsche trocknen müssen, so können wir schnell hoch aufheizen und die feuchte Luft durch die Fenster abführen ohne das wir dann eine Waschküche im Womomobil haben.

  • +Wärme mit Infarotstrahlung
  • +Behaglichkeit
  • +Kochstelle
  • +Brennstoff zur Not aus dem Wald
  • -Schmutz
  • -Größe
  • -Aufwand beim Heizen
  • -Brennstoff Lagerung

Hast du auch einen Holzofen oder eine Dieselheizung mit Warmwasser,Abgaswärmetauscher-Motor für das Wohnmobil so schreibe mit doch in den Kommentaren über deine Erfahrungen!

Comments 34

  1. Moin,
    Glückwunsch zur Erkenntnis mit dem Strom. Der Holzofen ist sicher die beste Wahl aber ohne Umluftgebläse wäre die Sache wieder nur zur Hälfte durch gedacht. Um den Ofen hast du 50Grad und im Doppelboden gefriert dann das Wasser…
    Viele Grüsse Andre

    1. Post
      Author

      Hallo Andre,
      Umluftgebläse nein macht lärm und bin ich kein Freund von .
      Wenn dann evtl. an den Abgaswärmetauscher vom Ofen an einen WW-Heizkreis.
      Aber erst einmal nur der Ofen und dann schauen was man verändern kann.

      Gruß
      Max

  2. Es kann aber ein Problem mit dem Feinstaub auftreten. Es gibt Gemeinden die können das verbieten mit festbrennstoffe zu heizen wenn die Feinstaub Wert über dem Wert liegen der gemessen wurde am Tag .

    1. Post
      Author

      Hallo Rolf,

      also ich habe noch nie ein solches Verkehrsschild gesehen.
      Für ein Steinhaus mag das ja alles gelten.

  3. Ja du hast recht wenn ich nur im Süden unterwegs wäre Spanien, Portugal hast du recht nur Italien geht schon nicht mehr. Sonne gibt im Süden wohl genug nur auch dort habe ich im winter vom solar viellecht noch 50% Leistung also bei mit ca. 1000Wh x8 Sonnenstunden sind nur 8kw, was mache ich dann die anderen 16h vom Tag

  4. Die Benutzung eines Ofens an sich ist nicht verboten. Das geht auch im Wohnwagen. ABER es gibt eine Feuerungsverordnung. Es darf kein Ofen betrieben werden, dessen Aufstellumgebung nicht dieser Verordnung entspricht. Dummerweise ist die Feuerungsverordnung Ländersache. Also in jedem Bundesland gibt es eine eigene zum Teil mit anderen Anforderungen. Was bei Festaufstellung kein Thema ist kann im WW Probleme bereiten. So sind die Materialien für Wanddurchführungen sowie die vorgeschriebenen Abstände unterschiedlich. Das Thema „wo kein Kläger da kein Richter“ greift beim WW nicht wirklich da hier alle 2 Jahre Tüv ansteht. Beim Dauerstellplatz ist das sicherlich alles entspannter.

  5. Laut einigen aus Selbstausbauer oder Busforen kratzt das kein TÜV. Ich fahre ja auch nicht zum TÜV und sage hey Kuck mal hab einen Holzofen darf ich das. Feuerungsverordnung kommt da dann alle 24h jemand und kontroliert das auf den Stellplätzen :-)

  6. na, dann auf auf. Aber nicht jammern wenn es teuer wird. Bitte nur Foreneinträge nach 2013 zum Thema beachten. 2013 wurden sowohl Feuerungsverordnung, als auch TüV Bestimmungen (unabhängig voneinander) deutlich verschärft. Heute sind auch schon geringe Mängel relevant für die Erteilung einer Plakette. So kann man mit einem defekten rechten Spiegelglas schon durchfallen. Das war vor 2013 undenkbar. Ebenso wie eine defekte Schlussleuchtenbirne. Heute darf man umgehend reparieren oder wiederkommen. Noch gibt es Prüfer, die das durchgehen lassen, insbesondere beim „Treckertüv“ also Prüfer die bei kleinen Werkstätten und im Landmaschinenbereich prüfen. Da aber der Tüv inzwischen genauso anonym geprüft wird wie Werkstätten und die Prüfer persönlich haftend gemacht werden für solche Geschichten ist es eine Frage der Zeit bis es „rauswächst“.

  7. Ich sehe schon die Campingplätze im Koksnebel , wenn man irgendwo steht , ist das sicher kein Problem ,aber auf CP s wird es Probleme mit anderen Campern geben .
    Verstehe das bitte nicht falsch , wir haben im Haus auch nen Kaminofen und diese Wärme ist die angenehmste , aber der Schornstein am Haus liegt schon deutlich höher als am Womo.

  8. ;-) dann muss du nur nach hinten Nicht-brennbare teilen anbringen ( regibs/fliesen etc)…die 230v braucht der steuerung und gebläse..Umwandler 12/230V

  9. naja ich denke ehr es gibt aufgrund des ungewohnten Geruchs Feueralarme. Normal ist Brandgeruch auf dem CP Platz höchster Alarmzustand.

  10. Das ist mir viel zuviel Umbauerei und Packerei mit dem Vorrat, da bleibe ich bei dem sauberen Gasflaschen!!!

  11. Hallo Egon Buss das kannst du ja auch….nur ich möchte kein Gas….zur Not habe ich ja auch noch meine alte Diesel-Standheizung

  12. John Arvidsson die Rückwand und Seite bekommen Fliesen oder VA mit Hinterlüftung …..die Fliesen wollen ja nicht immer recht halten in so ein WomoMobil

  13. Hi Max, ja ich habe den Globefire Pluto eingebaut. Auf meiener Homepage siehst Du die Bilder. Klasse Teil….Im Schornstein habe ich noch einen Wasser-Wärmetauscher eingebaut, der mir meine Wasserheizung mitversorgt.

  14. Ich würde den Stromverbrauch des Pelletofens mal recherchieren, dass könntest Du mit Solar und Wechslrichter bewerkstelligen!

    Gruß
    Tom

  15. Moin,
    Auf Campingplätzen gibt es eine Feuerschutz Verordnung. Mit Holz brauchst du da gar nicht ankommen. Des weiteren rate ich dir mal bei anderen mit Holzofen in das mobil zu gehen und dir das ganze anzusehen. Auf Stellplätzen machst du dir auch keine Freunde, wenn der Rauch ist denn ganzen Platz zieht und keiner mehr lüften kann. Wenn du frei stehst, dann hoffe das keine Anwohner in der Nähe sind, und mache dich auf öftere besuche von der Feuerwehr gefasst. 22 kilo Kohle sind so viel wie 11 Kilo Gas? Dann wirst du 40 Kilo Kohle pro Woche benötigen. Wo nimmst du die Zuladung her? Im Süden ist das alles nicht so schlimm, aber in Deutschland wird das nicht Lustig…

    Grüße Andre

    1. Post
      Author

      Hallo Andre,

      das mit der Feuerschutz Verordnung mag alles sein in Deutschland gibt es ja für ales eine Verordnung. Für den Notfall und für die Tage wo wir nur Morgens mal 1 Stunde heizen müßen haben wir aber auch noch die Dieselstandheizung.

      Es gibt keine risikofreie Gesellschaft. Selbst ein tugendhaftes Leben hat seine Risiken, wie ein Sprichwort sagt: ”Wenn Mann und Frau zeitig zu Bett gehen, um Kerzen zu sparen, werden sie schließlich mit Zwillingen belohnt.“ :-)

      Die maximal 20 – 50kg mehr Zuladung habe ich schon über.
      Ich habe nun mit einigen gesprochen ob nun in Bus umbauten oder in großen Kofferaufbauten, einmal Holzofen immer Holzofen keiner will das ding wieder hergeben.

      Gruß

      Max

  16. Hast du den Ofen schon eingebaut? Gibt es Bilder? Und Erfahrungswerte? Ich find das total spannend!!!

    1. Post
      Author

      Hallo Tine,

      nein der Ofen ist frühestens im März oder April drin, wir müssen ersteinmal Bett,Küche,Bad selber einbauen ein Selbstausbau braucht seine Zeit.

      Sonnige Grüße

      Max

  17. hab seit 4 jahren nen holzofen im lasta und im bauwagen gehabt. kein problem – viel besser als mit gas :) bleib auch dabei !

  18. Moin.

    Wenn ich ein WoMo im Winter ausbauen wollte, wäre der Ofen das erste was da rein kommt! So kann man jederzeit im Warmen im Wohnmobil basteln…

    Wir haben jetzt auch einen Ofen (Dickinson Newport Festsoff-Wandofen, Kajütofen, Leistung 2 kW) im Wohnmobil:
    http://www.busfreaks.de/strohrum/technisches/umbau-ausbau-technik-allgemein/62470-holzofen-im-reisemobil-einbauen/

    Die Schornsteindurchführung durch’s Dach habe ich selber aus einer „Schachtabdeckung“ für Hausschornsteine gebaut, ein Blech mit eingeschweißtem Rohr aus Edelstahl, das Blech am Rand gelocht und mit MS-Polymerkleber auf’s Dach geklebt, den Zwischenraum zum Ofenrohr mit hitzefester Steinwolle gedämmt und mit hitzefestem Silikon abgedichtet.

    Grüße und Viel Erfolg beim Ausbau!

    1. Post
      Author

      Moin Ma-Ke,

      Ja da habe ich auch schon bei dir fleißig mitgelesen, obwohl mir der Dickinson ein wenig zu klein wäre. Ich müßte dann mit Streichölzer heizen :-). So 20cm Holzscheite sollte da schon reinpassen und 5kw für meine 17-22m² sind auch schon von Nöten.

      Sonnige Grüße

      Max

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.