Wohnmobil Selbstausbau Fussboden wie geil ist das denn!?!

Wohnmobil Selbstausbau Fussboden wie geil ist das denn!?!

Max Isolierung 13 Comments

Wohnmobil Selbstausbau Fussboden.Das war echt geil. Endlich habe ich den Fussboden in unserem Womomobil Balu fertig. Unser Aufbau vom Fussboden ist nun Seekiefer Sperrholzplatte 22mm + 40mm Styrodur (Stufenfalz) + 12mm OSB (Nut&Feder) ich will dir mal schreiben wie ich das alles gemacht habe.

Wohnmobil Selbstausbau Untergrund

Wohnmobil Selbstausbau Fussboden wie geil ist das denn!?!

Unser Fussboden ist eine alte 22mm Seekiefer Sperrholzplatte mit noch alten Kleberesten von dem Gummifussboden. Diesen haben wir dann ein wenig abgeschliffen das alles schön eben ist.

Wohnmobil Fussboden Pakettkleber

Ich hatte vorher ein paar Klebeversuche durchgeführt und hatte mich dann für Wohnmobil Selbstausbau Fussboden wie geil ist das denn!?!den Parkettkleber entschieden. Der Parkettkleber (15C° Verarbeitungstemperatur) wird dann vollflächig mit einen 4mm Zahnspachtel verteilt und die Styrodurplatten und OSB-Platten nass darin eingelegt. Nach 48h ist der Fussboden dann belastbar und der Kleber durchgehärtet. Ich habe zusätzlich noch die Stufenfalze von
der Isolierung und die Nut&Feder von den OSB-Platten mit Parkettkleber bestrichen um so eine in sich feste Platte zu erhalten.

Wohnmobil Selbstausbau Fussboden wie geil ist das denn!?!

Wohnmobil Selbstausbau Fussboden wie geil ist das denn!?! Wohnmobil Selbstausbau Fussboden wie geil ist das denn!?!

Fertig der Fussboden

Wohnmobil Selbstausbau Fussboden wie geil ist das denn!?!

Benötigte Werkzeuge und Produkte für die 17m² Fussboden verklebung.

 

Wie hast du deinen Fußboden im Wohnmobil aufgebaut oder hast du Fragen dann schreibe mir in den Kommentaren!

Comments 13

  1. Hallo Max,
    schaut gut aus.
    Ich hätte ein paar Gedanken dazu.
    – Der Kleber wird ja knochenhart, hoffentlich bricht er nicht durch die dauernden Bewegungen und durch das vibrieren des Bodens beim Fahren. Ein elastischer Kleber wäre vielleicht günstiger gewesen und,
    – ich fände eine Dampfsperre aus übereinander liegenden Folien zwischen altem Boden und Styrodur-platten für Sinnvoll. Ähnlich, wie es bei „schwimmendem Estrich“ gemacht wird.
    Egal, für diese Gedanken ist es jetzt eh zu spät.
    Ich persönlich favorisiere einen belüfteten Boden, der im Winter zusätzlich mit warmer Luft durchströmt wird. Ich bin mir aber auch nicht sicher ob das der Weisheit letzter Schluss ist.
    Gruß Klaus

    1. Post
      Author

      Hallo Klaus,
      also den Kleber den ich verwendet habe bleibt elastisch wie Gummi, da kann das Womo ruhig vibrieren.

      Wofür soll den eine Dampfsperre gut sein, sinn macht die nur wenn nirgens und niemals ein Loch rein kommt. Und das glaube ich passiert im Alltag immer mal wieder Löcher bohren mal nen pieks usw. Der ganze Fußboden bei mir ist diffusionsoffen, alles was rein kommt, kommt auch wieder raus. Ich habe aber auch unter den Seekieferplatten noch fast überall einen Zwischenboden (Stauraum).

      Für einen belüfteten Boden haben wir keine ausreichende Deckenhöhe, wenn ich einen warmen Fussboden haben will würde ich doch eine WW- Fussbodenheizung verbauen mit WW-Dieselheizung. Nur ist das System etwas träge man hat nicht mal schnell die Bude warm.

      Sonnige Grüße

      Max

  2. Bei dem unterbau hättest du auch gleich einen vernünftigen Boden zb. Laminat anstatt der OSB Platten reinmachen können dann hättest du einige 100 kg sparen können .

  3. Ja.. ich kenne ähnliche Kleber nur, die Knochenhart werden. Wenn dieser flexibel bleibt ists ja ok.
    Natürlich hast Du mit der Dampfsperre recht. Jedes kleine Loch wäre dann übel. Aber wenn Du eh unter den Seekieferplatten noch Hohlraum hast, dann haben sich die Gedanken bezüglich Schwitzwasser sowieso erledigt.
    Gruß Klaus

  4. Es gibt ja auch andere Holz Böden die verleimt und versigelt optimal dafür geeignet wären , das mit dem Laminat sollte ja auch nur ein Beispiel sein . Ich verlege unter anderen ständig Bodenbeläge und ich wollte dich nicht belehren ! dann mal gutes gelingen .

    1. Post
      Author

      Udo nö so als belehrung habe ich es nicht aufgefast. Klar ich hätte auch Dielen nehmen können und evt. dann Treppenlack drauf. Wir sind uns aber auch nicht so recht schüssig was nun wo als Fussboden end belag draz´uf soll. Dei uns ist es mit der Decken höhe etwas knapp. Deshalb in Dusche und Bad warscheinlich PVC oder ähnliches Wasserdicht verlegen, extra Wanne kommt in Dusche wohl nicht rein,ablauf einkleben. sonstiger Wohnbereich erstmal nur OSB und dann schauen PVC oder ähnlich, Kork.

      Wenn du sonst einen Kostengünstige moglichkeit für Bodenbelage hast immer her damit, nur etwas Wasser sollen diese schon abkönnen.

      Sonnige Grüße

      Max

  5. Bis jetzt alle richtig gemacht Max, ich hätte das genu so gemacht.

  6. Hallo Max,
    Nehmen doch so PVV-VYNIL Panele. Sind ca. 20cm breit und 120cm lang. Selbstklebend. Und können bei Bedarf einzeln ausgetauscht werden.

    1. Post
      Author

      Hallo Martin,

      PVC-VYNIL Panele möchten wir nicht da kann in die Fuge immer mal Wasser oder Feuchtigkeit kommen und ist uns zu Fusskalt. Bis jetzt nehmen wir PVC-VYNIL von der Rolle in kleben und ist dicht.

      Sonnige Grüße

      Max

  7. Hast du den Holzboden auch noch mit einem Lack behandelt oder ähnliches? Ich denke damit wäre er noch etwas besser gegen Wasser und Sand geschützt, wenn man viel mit rum kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.